Kein Tag ist wie der andere

MS wird als die Krankheit mit den 100 Gesichtern bezeichnet. Das stimmt leider. 

Kein Tag ist wie der andere mit MS

Fast kein Tag ist wie der andere. Es kann dir heute gut gehen, morgen ist alles schlechter. Das ist sehr nervig. Besonders wenn an vielleicht etwas vor hat. Sich dafür mit anderen verabredet. 

Und das Schlimme, was dabei kommt: Viele sehen das nicht. Sie können dich heute sehen, wie du dich für deine Umstände entsprechend verhältst. Alles wirkt normal. 

Aber viele haben kein Verständnis dafür, dass plötzlich alles ganz anders sein kann. Es gibt da eigentlich nicht viel zu zu sagen. Wie es einem dann geht und was der Einzelne für ein Problem hat, das ist sicher individuell. Das kann bei jedem anders sein. 

Aber was mich dabei eher stört, abgesehen von der Tatsache ansich: Die Leute in der Umgebung sehen das nicht. Es kommen dann vielleicht so Bemerkungen wie, "Stell dich nicht so an." "Ach das geht schon." "Gestern war doch noch alles ok.".

Leute, die von MS nicht betroffen sind verstehen einfach nicht, das es quasi über Nacht schlechter gehen kann. Sie denken dann, man nimmt das nur als Vorwand weil man keinen Bock hat für irgendwas 

Und das ist das nervige daran. Man wir so abgestempelt, als hätte man nur eine Ausrede für irgendwas. Wie es einem dann aber wirklich geht, das sehen viele gar nicht. 

Genauso ist es mit der Fatique. Man wird tagsüber einfach müde und hat das Bedürfnis zu schlafen. Das ist auch ein Teil der Krankheit. Aber viele stempeln das dann so ab, als würde man sich nur anstellen. Dabei ist das gar nicht so. 

Es stört den Betroffenen ja selber, wenn er eigentlich etwas erledigen wollte, aber das geht dann nicht, weil es einem nicht gut geht oder von der Fatique übermannt wird. 

Liebe Leute, uns gefällt das auch nicht. Aber wir haben nun mal diese Krankheit. Und die wird immer bleiben. Also habt mal etwas mehr Verständnis dafür. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten