Darf ich Haustier im Garten begraben?

Darf ich mein Haustier im Garten begraben?

Darf ich Haustier im Garten begraben?

In vielen Haushalten leben Haustiere. Hund, Katze, Nager, Vogel, Reptilien. Soange sie leben bringen sie dem Menschen viel Freude. Doch leider stirbt so ein Tier auch irgendwann. Die meisten Tiere bilden dann einen großen Verlust. 

Ein Hund und eine Katzen werden in der Regel um die 15 Jahre alt. Vögel und Nager meist nur 2-3 Jahre. Größere Vögel und Nager meist älter.

Dem Tier will man auch im Tod einen würdigen Platz bieten. Wenn man kein eigenes Grundstück hat, bleibt meist nur der Weg zum Tierarzt, der dann für die angemessene Versorgung des toten Tieres sorgt. Dies bedeutet dann i.d.R. die Tierkörperbeseitigung.

Daher bevorzugen viele, die ein eigenes Grundstück besitzen, ein Grab für das geliebte Tier dort. 

Es gibt jedoch in Deutschland das "Tierische Nebenprodukte-Beseitigungsgesetzt". Bei größeren Tieren ist hier die Erlaubnis des zuständigen Veterinäramts nötig. Da es in den verschiedenen Bundesländern unterschiedliche Verordnungen gibt und auch unterschiedlich entschieden wird, sollte man beim Veterinäramt oder dem örtlichen Ordungsamt nachfragen, ob die Beerdigung des jeweiligen Tieres erlaubt ist 

Weiterhin gibt es einige Punkte, die beachtet werden müssen.

- Das Grundstück muss einem selber gehören oder der Eigentümer muss seine Erlaubnis für die Beerdigung gegeben haben. 

- Todesursache darf keine meldepflichtige Krankheit sein.

- Das Grundstück darf nicht ein Naturschutzgebiet oder Wasserschutzgebiet sein 

- Das Tier muss rund 2 Meter von einem evtl. vorhandenen öffentlichen Weg entfernt sein. 

- Der tote Körper muss mindestens einen halben Meter tief vergraben sein, damit andere Tiere ihn nicht bei Witterung wieder ausgraben. 

Bereite dich vor

Auch wenn es keine angenehme Tätigkeit ist, aber man sollte sich auf den unangenehmen Tag vorbereiten. Zuerst kläre beim Ordnungsamt ab, ob du dein Tier auf deinem Grundstück beerdigen kann. Wenn der Tag da ist, will man sich mit sowas unnötig beschäftigen. Daher sollte man im Vorfeld schon alles abgeklärt haben. 

Lege eine Decke bereit aus Stoff oder Baumwolle bereit, um das Tier darin einzuwickeln. Kunststoff oder Folie verrottet nicht. Auch kannst du einen kleinen Tiersarg und ein Holzkreuz besorgen und zurechtlegen. 

Kein Grundstück vorhanden

Wenn kein entsprechendes Grundstück vorhanden ist, kannst du dich auch nach einem Tierfriedhof in er Nähe umsehen, wo das Tier dann begraben wird. Du kannst es aber auch einäschern lassen und die Asche hinterher mit nach Hause nehmen, um dem Tier einen würdigen Platz zu geben. 


Keine Kommentare:

Kommentar posten