Wie organisiere ich mich richtig?

Ich merke immer wieder in meinem Umfeld, dass der ein oder andere Fehler dabei macht, sich richtig zu organisieren. Dabei ist es gar nicht so schwer. Auch wenn viele sagen, es wäre noch aufwendiger sich alles aufzuschreiben. Es würde noch mehr Zeit kosten. Es würde sie belasten.

Aber das ist FALSCH! Vielleicht ist es aufwendig, wenn du damit beginnst und dir Gedanken machst, was du alles zu erledigen hast. Dann hast du erst mal einiges aufzuschreiben.

Doch wenn das erledigt ist hast du das Wesentliche notiert. Alles was danach kommt, brauchst du nur noch dazu zu tragen.

Du solltest deinen Tagesablauf vom Morgen bis um Abend durchplanen. Nicht jede Minute des Tages. Du brauchst auch deine Freizeit. Entweder um ein Buch zu lesen, oder im Internet am PC zu spielen. Auch diese Phasen musst du dir für den Tag einplanen. Hier empfehle ich den späten Nachmittag. Denn das Gehirn ist morgens leistungsfähiger. Diese Leistungsfähigkeit nimmt im Verlauf des Tages langsam ab. Daher solltest du gewisse Aufgaben, bei denen du viel denken musst, eher morgens machen. Zum Spielen oder Lesen brauchst du nicht mehr so ein leistungsfähiges Gehirn.






- Halte alles schriftlich fest
Es ist egal, ob du dir eine Todo-Liste machst oder deine Termine in einem Kalender festhäst. Du musst dir ALLES notieren. Auch wenn es nur eine Kleinigkeit ist. Und auch wenn du denkst, so eine Kleinigkeit kannst du im Kopf halten. Das vergisst du schon nicht. Aber das ist falsch, wenn du so denkst.
Mehr dazu gleich.

- Nutze die Wiederholung
Gewisse Dinge, du zu öfter erledigen musst, solltest du immer zur gleichen Zeit erledigen. Es fängt schon damit an, wann du morgens aufstehst und abends ins Bett gehst. Wie auch das "fertig machen" im Bad. Egal was es ist, wenn du es jeden Tag machst, brauchst du jeweils weniger Zeit als am Anfang. Du hast die Dinge schneller fertig. Darum solltest du die Wiederholung nutzen um manche Aufgaben schneller zu erledigen.

- Bleibe einfach
Egal welche Aufgaben du erledigen musst. Bleibe einfach. Du musst alles ruhig und einfach angehen. Mach deine Aufgaben nicht komplizierter, als es sein muss. Diese Einfachheit bekommst du automatisch mit der Routine. Ebenso darfst du dir keine komplizierten Dingen notieren. Bleibe einfach und halte alles übersichtlich. Also schon bei der Planung musst du dir überlegen, wie du die Dinge einfach und sinnvoll erledigt. Du kannst auch deine Aufgaben "strecken". Das heißt, verteile sie auf mehrere Tage statt alles an einem Tag erledigen zu wollen.

- Wähle deinen richtigen Plan
Du hast verschiedene Möglichkeiten, wie du deine Aufgaben und Termine planst oder dir notierst. Du hast ein Laptop? Dann wäre es sinnvoll, ein Textverarbeitungsprogramm zu nutzen. Weil du hier mehr Möglichkeiten hast um Termine zu entfernen oder dir jeweils Notizen zu machen.
Wenn du bei Google angemeldet bist, kannst du den Google Kalender nutzen. Der ist ja kostenlos. Wenn du nur ein Smartphone hast, gibt es da vielleicht ein Programm. Auch kannst du dir alles auf ein Blatt Papier oder in einen Block notieren.

Also die Möglichkeiten sind vielfältig. Du musst für dich die richtige Möglichkeit rausfinden. Probiere einfach verschiedene Möglichkeiten aus.

Ich habe für mich rausgefunden, ich benutze besser den Google Kalender. Dort kann ich meine Termine in den Kalender eintragen, Und ich haben rechts noch die Möglichkeit, verschiedene Dinge zu notieren. Und wenn nötig, notiere ich mir Dinge noch zusätzlich auf ein Blatt Papier, wenn ich nicht durchgehend den Laptop laufen habe.

So kannst du auch für dich die beste Möglichkeit rausfinden. Auch wenn du vielleicht ein paar verschiedene Möglichkeiten ausprobieren musst.

- Warum sollst du dir alles aufschreiben?
Als wir noch jünger waren, haben wir viele Dinge einfach im Kopf behalten. Es war kein Problem. Wenn man aber älter wird, erlebt man immer mehr negative Dinge im Leben. Die Dinge im Kopf zu behalten fällt zunehmen schwerer. Einfach weil man über die Jahre zu viele Dinge im Kopf hat und weil man sich zu viele Gedanken macht. Vielleicht auch weil man viele schlechte Erfahrungen gemacht hat, die einen immer mehr belasten.
Wenn du dir deine Aufgaben notierst, musst du sie nicht mehr im Kopf behalten. Und weil du dann weniger im Kopf halten musst, entlastet dies auch deinen Kopf. Du fühlst dich weniger belastet. Und du hast "Kapazitäten" frei um dir Dinge zu überlegen, wie du sie angehst.

Es geht also nicht nur darum, nichts zu vergessen. Es geht auch darum, dich selber zu entlasten.


Wie organisiere ich mich richtig?
Wie organisiere ich mich richtig?


www.duyster.de

Kommentare