Was ist MS und welche Folgen hat es?

 Was ist MS und welche Folgen hat es?

Was ist MS und welche Folgen hat es?

Mir ist in den letzten 2 Jahren immer wieder aufgefallen, viele kennen zwar den Begriff "MS" und "Multiple Sklerose". Wissen auch ungefähr was das ist. Aber sie wissen gar nicht genau, was dahinter steckt. Und das finde ich besonders traurig, wenn man z.B. beim Pflegedienst arbeiten, und nicht genau weiß, was dies für Folgen haben kann. Ich werde jetzt für ALLE hier mal erläutern, was das ist. 

Was ist MS?

Der Betriff MS steht für "Multiple Sklerose". Hier ist das Nervensystem mit Entzündungen befallen. Oft beginnt MS in jungen Lebensjahren. Doch dies kann auch im höheren Alter ausbrechen. So wurde es bei mir im Alter von 48 Jahren festgestellt, aber ich bin sicher, ich hatte dies schon einige Jahre. Nur war es am Anfang noch nicht so schlimm und ich hatte die Anzeichen auf den Stress und die seelische Belastung geschoben, die bei mir herrschte. 

So hatte ich schon Jahre vorher gemerkt, dass ich Probleme hatte beim Gradeausgehen. Und ich hatte das Gefühl, ich müsste aufpassen, nicht wie ein "Besoffener" zu schwanken. 

Ist MS ansteckend?

NEIN! Woher es kommt MS dann? Das ist bisher nicht zu sagen, wie sich das entwickelt. Es kann eine psychische Ursache haben, aber auch dies ist nicht sicher. 

Bei mir hat sich dies vermutlich durch psychische Ursachen entwickelt. Jobverluste weil Firmen geschlossen wurden, mehrere Todesfälle innerhalb weniger Jahre in der Familie. Daher ist das für mich naheliegend. Doch sicher sagen kann man es nicht. 

Es kann vererbt sein. Aber auch das weiß ich nicht. Ich habe so einige Anzeichen in Erinnerung bei meinem Opa und meine Mutter. Aber diagnostiziert wurde das nie, weil sie nicht darauf hin untersucht wurden. 

Es kann aber auch durch Rauchen (ich habe nie geraucht), Vitamin D Mangel (ist bei mir möglich) oder sonstigen Viren ausgelöst werden.

Welche Folgen hat MS?

MS wird auch als die Krankheit mit den "1000 Gesichtern" bezeichnet. Das bedeutet, die Auswirkungen, die bei mir da sind, muss nicht auch bei einem anderen MS Kranken so vorhanden sein. 

Lebenserwartung mit MS

Die Lebenserwartung ist im Grunde nicht anders als ohne MS. 

Was passiert im Körper?

Das Immunsystem arbeitet gegen den eigenen Körper. Dadurch entstehen Entzündungen im Nervensystem. Und es werde die Nervenfasern beschädigt oder auch komplett  zerstört. 

Wie bemerkt man MS?

Anzeichen können sein, Gefühlsstörungen oder Taubheitsgefühle. Dies kann oft auftreten an Beinen, Armen oder auch Rumpf. 

MS durch Stress?

Das konnte noch nicht sicher untersucht werden. Aber es besteht die Vermutung, Stress kann Entzündungen zumindest begünstigen. Daher sollte man dafür sorgen, dass man möglichst wenig Stress hat. 

Ist MS heilbar?

Nein. Wenn man einmal an MS leidet, wird dies einem ein Leben lang begleiten. Nur die Symptome können schwächer werden oder auch ganz verschwinden. Jedoch nicht einfach so. Dazu später mehr. 

Ist MS schwerwiegend?

MS wird meist als schwere Erkrankung bezeichnet. Also JA! Nur die Symptome können weniger werden und sich abschwächen. Doch dafür können dann andere Symptome auftreten. 

Behindert durch MS?

Ja, meist ist man schwerbehindert mit einer MS. Viele Dinge kann man ohne Hilfe von außen gar nicht mehr bewerkstelligen. 

Kann man mit MS leben?

Ja, kann man. Jedoch muss man sich nur bewusst werden, dass das Leben nicht mehr so ist wie es mal war. Man kann nicht mehr ständig irgendwo hin gehen. Einfach so in den nächsten Bus einsteigen und irgendwo hin fahren. Oder ne Runde mit dem Auto fahren, wie man es in gesunden Jahren gemacht hat. Aber man kann sich auf die neue Gegebenheiten einstellen. 

Als bei mir im Sommer 2018 MS diagnostiziert wurde, habe ich mir immer gesagt, "Es ist MS, kein Krebs!" Und so sehe ich das immer noch. Krebs kann tödlich enden. Man braucht vielleicht Chemo oder eine OP. Bei MS helfen nur Medikamente. Und das auch nur um die Symptome zu lindern. 

Wie mit MS leben?

Zuerst muss man sich bewusst machen, man muss aktiv bleiben. Nur rumzusitzen weil man nicht gut drauf ist, das ist ein falscher Weg. 

Bei mir kommt sicher auch eine Depression dazu, verursacht durch die Ereignisse der letzten Jahre und die Einsamkeit. Aber ich mache meinen Haushalt soweit wie möglich alleine. Auch wenn eine Haushaltshilfe zur Unterstützung kommt. Aufräumen oder Putzen, mache ich soweit es geht selber Ich sag mal als Beispiel die Arbeitsplatte in der Küche abwaschen. So bleibe ich automatisch in Bewegung, auch wenn ich inzwischen im Rollstuhl sitze, weil mir die Spastik (Muskelverkrampfungen im Rücken) zu Schaffen macht. Dinge die ich nicht mehr kann wie Fenster oder Bad putzen, weil es zu eng ist für den Rollstuhl und Einkaufen, übernimmt die Haushaltshilfe. 

Also es geht nicht mehr alles wie es früher war. Aber man darf sich auch nicht in die Ecke setzen und warten das der Tag vorbei geht. 

Wichtig bei MS:

Bleibe aktiv. Aber überfordere dich nicht weder körperlich noch seelisch.

Konzentriere dich darauf, was du kannst, nicht darauf, was du nicht kannst. 

Du hast Internet? Dann informiere dich über die Krankheit.

Akzeptiere, was du nicht mehr kannst, und konzentriere dich auf das, was du kannst. 

Setze dir neue Ziele in deinem Leben, die du befolgen kannst. 

Nimm Hilfe in Anspruch, wenn sie dir angeboten wird. 

Und ganz wichtig:

Denke nicht, die Leute, die meinen sie wüssten alles, wissen wirklich alles. Du wirst schlaue Ratschläge kriegen, die im Grunde nur Unfug sind. Finde selber raus, was dir gut tut. 

Das ich eine Spastik habe, hab ich selber rausgefunden. Trotz Notaufnahme und Krankenhausaufenthalt hat mir dies kein Arzt gesagt. Ich habe es selber durch Recherchen im Internet rausgefunden und stelle mich entsprechend darauf ein. 

Also beschäftige dich selber mit deiner Krankheit! Höre nicht auf Leute, die denken sie wüssten alles. Auch Pflegekräfte und manche Ärzte wissen nicht alles. Wenn ich schon von manchen Leuten höre, dass muss ich da und da hin gehen, könnte ich reinhauen. Wenn ich mal eben einfach so irgendwo hingehen könnte brauche ich keine Ärzte, Medikamente oder Pflegedienste. Manche Leute sind einfach falsch in ihrem Job. 

Also wenn du MS hast, kann dir keiner sagen, wie du damit leben sollst. Du musst es selber rausfinden, was gut für dich ist. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten